HHsmall.jpg

Helmut Hödl, Klarinette

Helmut Hödl studierte Klarinette an den Musikuniversitäten Wien und Graz. Der Karl-Böhm-Preis der Stadt Graz wurde ihm nach seinem Studium, welches er mit Auszeichnung beendete, verliehen.

Seit 1993 ist Helmut Hödl 1. Klarinettist im Orchester der Volksoper Wien. Er wird und wurde von vielen namhaften Orchestern als Soloklarinettist für diverse Projekte eingeladen (Bamberger Symphoniker, Berliner Philharmoniker, Bayerischer Rundfunk, Österr. Ungar. Haydnphilharmonie, Wiener Kammerorchester, Camerata Salzburg). Die Klarinettenkammermusik war Helmut Hödl schon während seiner Studienzeit ein großes Anliegen. Er war Gründungsmitglied des Trio Clarin, quintett.wien, vienna five und ist Gründer der vienna clarinet connection und der vienna chamber players.

Helmut Hödl erhält Einladungen zu Meisterkursen und Workshops aus Japan, Spanien, Deutschland und Österreich. Er leitet seit 1998 eine Ausbildungsklasse für Klarinette am Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt.

Seit 1997 ist Hödl als Komponist tätig. Er schreibt für Kammermusikensembles, Orchester und Soloinstrumente. Helmut Hödl erhielt Kompositionsaufträge von der Jeunesse Musicale, Klavierduo Kutrovatz, Symphonieorchester Vorarlberg, Haydn Trio Eisenstadt, Wiener Staatsballett, Volksoper Wien etc. 2014 wurde sein erstes Bühnenwerk „Tango Amor“ in der Volksoper Wien uraufgeführt. Seit seinen Anfängen als Komponist schreibt er für vienna clarinet connection.

Von 2007—2015 war Helmut Hödl Obmann des „Symphonieorchester der Volksoper Wien“.